Rehkitzrettung

PL Die ersten 14 Tage unserer Rehkitzrettung liegen hinter uns. Alle sind ein wenig geschafft, aber sehr zufrieden.

Unsere Gemeinde hat im Frühjahr eine Drohne mit Wärmebildkamera und weiterem Equipment angeschafft. Ich mußte natürlich erst einmal den “Drohnenführerschein” (A1/A3) machen, was aber online ganz flott ging. Im März und April haben wir fleißig geübt, eine Wärmflasche ersetzte das Kitz. Das Fliegen der Drohne ging erstaunlich einfach, schwieriger war die (korrekte) Interpretation des Wärmebildes. Sehr hilfreich ist dabei ein an den Controller angeschlossener großer Bildschirm, auf dem Details doch wesentlich besser zu erkennen sind.

Zwei Wochen und 10 Einsätze später wird unsere Trefferquote immer besser, so daß wir nicht mehr bei jedem helleren Punkt den automatischen Flug unterbrechen müssen, um in geringer Flughöhe genauer nachschauen zu können. Wir haben inzwischen so viel gelernt, daß wir laut Rückmeldung des Bauern alle Kitze in einer Wiese fnden. Die Bauern, die Jäger und wir selbst sind bei solchen Ergebnissen natürlich begeistert.

Von einer befreundeten Drohnengruppe aus Unterschleißheim wußten wir, daß das erste Jahr das anstrengenste ist. Obwohl wir das zweite Jahr noch nicht kennen, ist aber schon jetzt abzusehen, daß im Folgejahr weniger Arbeit auf uns zukommt. In vielen Dingen hat sich eine Routine entwickelt, die Felder, die wir beflogen haben, sind bereits kartiert und alle Helfer kennen ihren Job, man muß nicht ständig wieder Dinge erklären.

Ich bin gespannt, wie lange wir angefordert werden, die Kitzzeit endet ja bereits Ende Juni. Allerdings beginnt bereits Mitte Juni die Heumahd, da werden wir sicher noch einige Einsätze fliegen.

Wie wird ein Kitz aufgenommen? Hier üben wir mit einem Plastikkitz

Anfang Mai sehen wir noch viele trächtige Ricken

Einsatz: einer fliegt, zwei beobachten den externen Monitor

Das Kitz ist gefunden und wird vorsichtig aus dem Gras genommen

Dann tritt es seine kurze Reise an den Feldrand an

Und wird anschließend abgelegt und mit dem Korb abgedeckt. Nach der Mahd wird der Korb entfernt und die Ricke holt ihr Kitz wieder ab.

Ein (fast) Neugeborenes, im Hintergrund sieht man noch die Nachgeburt. Wenige Meter daneben fanden wir den Zwilling von dem Lütten