Gans knapp

PL Die Schönheit des Sonnenaufgangs hielt sich heute morgen in Grenzen. Also auf an die Amper und zwar dorthin, wo sie sich vor dem Hebertshausener Wehr fast seeartig verbreitert. Als ich ankam, zählte ich durch das Fernglas über 50 Graugänse, die auf der gegenüberliegenden Seite Körperpflege betrieben. In dem Moment dachte ich, daß es tolle Aufnahmen sein könnten, wenn ich den Abflug der Gänseschar erwischen würde. Der zweite Gedanke war, schnellstmöglich die Kamera schußbereit zu machen: 35mm-Objektiv gegen 150-300mm tauschen, kontinuierlichen Autofokus einstellen, schnelle Serienaufnahme einschalten, Belichtungszeit mindestens auf 1/1000 durch Erhöhung der ISO schrauben. Den Gedanke hatte ich gerade zu Ende gedacht, da flog der erste Trupp Gänse los. Toll anzuschauen – sie kamen direkt auf mich zu und drehten dann nach rechts ab. Und ich stand da, das Fernglas in der Hand und die Kamera im Rucksack.

Jetzt aber schnell, Kamera aus dem Rucksack… da flog der zweite Trupp los. Ein ebenso phaszinierendes Bild, nur leider mit einem 35mm-Objektiv und Kameraeinstellungen für den zuvor fotografierten Sonnenaufgang nicht einzufangen. Jetzt mußte es aber wirklich schnell gehen, denn von den ehemals über 50 Gänsen waren nur noch ca. 10-12 auf dem Wasser. Objektivwechsel und Einstellungsänderung gingen dann auch flott von der Hand und schon stand ich für die Flugshow des letzten Trupps bereit.

Nach einer viertel Stunde stand ich immer noch bereit und die Gänse schwammen immer noch enspannt auf dem Wasser. Nach einer halben Stunde saß ich fast so enspannt auf der Bank am Ufer wie die Gänse enspannt im Wasser vor sich hin dümpelten. Nach einer dreiviertel Stunde kam mir der Gedanke, daß die vielleicht den Tag dort verbringen wollen. Ich nutzte die Zeit, den morgendlichen Ausflug einer Entenfamilie zu beobachten.

Kamera: NIKON D5300 | Blende: ƒ/5.6 | Verschlusszeit: 1/1000s | Brennweite: 300mm | ISO: 1600 |

Nach einer Stunde begann ich über das Einpacken meiner Ausrüstung nachzudenken. Was ich aber inzwischen gelernt habe: wenn du zusammengepackt hast, passiert’s. Also noch sitzen bleiben (und Recht behalten!):

Kamera: NIKON D5300 | Blende: ƒ/5.6 | Verschlusszeit: 1/1250s | Brennweite: 300mm | ISO: 1600 |

Kamera: NIKON D5300 | Blende: ƒ/5.6 | Verschlusszeit: 1/1250s | Brennweite: 300mm | ISO: 1600 |

Kamera: NIKON D5300 | Blende: ƒ/5.6 | Verschlusszeit: 1/3200s | Brennweite: 300mm | ISO: 1600 |

Wochenendimpressionen

PL Samstag und Sonntag war ich jeweils morgens ab 5 Uhr 30 und am Abend ab 19 Uhr unterwegs. Zwischendrin machte ich einen kleinen Abstecher zum Mühlenweiher direkt neben der Amper. Hier ein paar Eindrücke.

Hackermoos morgens um 5 Uhr 45

Kamera: NIKON D5300 | Blende: ƒ/8 | Verschlusszeit: 1/3s | Brennweite: 135mm | ISO: 100 | Belichtungsvorgabe: +1EV |

Im Garten

Eine Junge Amsel wird mit den Beeren des Kirschlorbeer gefüttert.

Kamera: NIKON D5300 | Blende: ƒ/8 | Verschlusszeit: 1/200s | Brennweite: 300mm | ISO: 1000 | Belichtungsvorgabe: -1/3EV |

Er belustigt uns jedes mal wieder: immer, wenn ein Flugzeug über uns hinwegfliegt oder eine Eisenbahn zu hören ist, fängt er an zu quaken.

Kamera: NIKON D5300 | Blende: ƒ/5.6 | Verschlusszeit: 1/50s | Brennweite: 300mm | ISO: 500 | Belichtungsvorgabe: +2/3EV |

Am Mühlenweiher

Kamera: NIKON D5300 | Blende: ƒ/8 | Verschlusszeit: 1/250s | Brennweite: 300mm | ISO: 100 |

Kamera: NIKON D5300 | Blende: ƒ/5.6 | Verschlusszeit: 1/200s | Brennweite: 300mm | ISO: 100 |

Kamera: NIKON D5300 | Blende: ƒ/5.6 | Verschlusszeit: 1/60s | Brennweite: 300mm | ISO: 100 |

Weiher im Hackermoos kurz nach Sonnenaufgang

Kamera: NIKON D5300 | Blende: ƒ/8 | Verschlusszeit: 1/500s | Brennweite: 35mm | ISO: 100 | Belichtungsvorgabe: -1EV |

Zum Sonnenuntergang in der Nähe von Ampermoching

Kamera: NIKON D5300 | Blende: ƒ/8 | Verschlusszeit: 1/160s | Brennweite: 35mm | ISO: 100 |

Kamera: NIKON D5300 | Blende: ƒ/8 | Verschlusszeit: 1/60s | Brennweite: 160mm | ISO: 100 | Belichtungsvorgabe: +2/3EV |

Palsweiser Moos, müde Amsel und kitschige Sonnenaufgänge

PL Eine naturkundliche Wanderung im Palsweiser Moos (westlich von Bergkirchen) hat neben vielen interessanten Informationen zum Moor und den dort stattfindenden Naturschutzmaßnahmen von NABU und LBV auch zwei Besonderheiten bereitgehalten.

Durch Rückzüchtungen wurde eine Rinderrasse geschaffen, die dem Auerochsen sehr nahe kommt. Urig sehen sie jedenfalls aus.

Kamera: NIKON D5300 | Blende: ƒ/7.1 | Verschlusszeit: 1/40s | Brennweite: 300mm | ISO: 100 |

Dieser komplett unscheinbare Strauch ist eine Rarität in Deutschland: die Strauch-Birke. Sie ist ein Überbleibsel der letzten Eiszeit und wächst nur noch an wenigen Stellen in Deutschland.

Kamera: DSC-RX100M2 | Blende: ƒ/5.6 | Verschlusszeit: 1/100s | Brennweite: 22mm | ISO: 160 |

Und jetzt zur Amsel. Gestern war es warm, sehr warm. Das Thermometer zeigte knapp 30°C. Das war wohl auch der Amsel zu warm, zumal sie nicht, wie ich, einen Sonnenschirm aufspannen konnte. Im Schatten der Büsche legte sie ein Nickerchen ein.

Kamera: NIKON D5300 | Blende: ƒ/6.3 | Verschlusszeit: 1/125s | Brennweite: 600mm | ISO: 500 |

Wie üblich muß man nach dem Erwachen erst einmal kräftig gähnen.

Kamera: NIKON D5300 | Blende: ƒ/6.3 | Verschlusszeit: 1/80s | Brennweite: 600mm | ISO: 500 |

Zum Abschluß noch ein paar Kitschfotos. Eigentlich wollte ich heute Morgen Rehe und Reiher fotografieren. Gestern Abend hatte ich mir bereits den Platz ausgesucht (ich wollte mich hinter der ersten Pflanzenreihe eines Maisfeldes verschanzen), hatte mit meiner Fotoapp den Sonnenstand kontrolliert, heute Morgen Kaffee mitgenommen, warme Sachen angezogen, Kamera überprüft und bin um 4 Uhr aufgestanden – eigentlich war alles bestens vorbereitet. Nur an den morgentlichen Nebel hatte ich nicht gedacht. Sichtweiten um 15 m machten meinem Fotoansitz einen Strich durch die Rechnung. Damit ich nicht gänzlich umsonst rausgefahren bin, habe ich halt den Sonnenaufgang fotografiert, auf den ist ja Verlaß.

Kamera: NIKON D5300 | Blende: ƒ/8 | Verschlusszeit: 1/160s | Brennweite: 35mm | ISO: 100 |

Kamera: NIKON D5300 | Blende: ƒ/5 | Verschlusszeit: 1/100s | Brennweite: 35mm | ISO: 100 |

Kamera: DSC-RX100M2 | Blende: ƒ/5 | Verschlusszeit: 1/50s | Brennweite: 10.4mm | ISO: 100 |

Kamera: NIKON D5300 | Blende: ƒ/9 | Verschlusszeit: 1/125s | Brennweite: 35mm | ISO: 100 |

Kamera: NIKON D5300 | Blende: ƒ/13 | Verschlusszeit: 1/400s | Brennweite: 35mm | ISO: 100 | Belichtungsvorgabe: -2EV |

Kamera: NIKON D5300 | Blende: ƒ/13 | Verschlusszeit: 1/80s | Brennweite: 200mm | ISO: 100 | Belichtungsvorgabe: -1EV |

Amper-Kindergarten

PL Die meisten Kinderstuben habe ich wahrscheinlich gar nicht gesehen, die folgenden vier entdeckte ich aber.

Auf die Spechthöhle wurde ich nur aufmerksam, weil die Kleinen da drin einen riesen Radau gemacht haben. Zunächst hatte ich eine andere Höhle im Blick, ca. 2m unterhalb. Erst als Elternspecht zum Füttern kam, sah ich, woher der Radau wirklich kommt.

Kamera: NIKON D5300 | Blende: ƒ/8 | Verschlusszeit: 1/250s | Brennweite: 300mm | ISO: 1000 |

Den Kleiber entdeckte ich durch Zufall. Er kreuzte fliegend meinen Weg und ich sah ihm ein Stück nach. Das reichte, um gerade noch zu sehen, wie er an einem Stamm landete. Und dann entdeckte ich auch die Nisthöhle.

Kamera: NIKON D5300 | Blende: ƒ/5.6 | Verschlusszeit: 1/160s | Brennweite: 300mm | ISO: 1000 |

Die folgenden beiden waren natürlich nicht schwer zu finden, offensichtlicher, als mitten auf dem Wasser kann man sein Nest nicht bauen.

Hier das Blesshuhnküken…

Kamera: NIKON D5300 | Blende: ƒ/8 | Verschlusszeit: 1/320s | Brennweite: 300mm | ISO: 100 |

… und hier der Schwan und sein Ei. Der Schwan tauchte ständig mit dem Kopf unter und zog Zweige und Stöcke an die Wasseroberfläche. Dann warf er sie mit einer eleganten Halsbewegung auf einen Haufen direkt neben dem Nest (wahrscheinlich zur späteren Weiterverarbeitung).

Kamera: NIKON D5300 | Blende: ƒ/8 | Verschlusszeit: 1/160s | Brennweite: 230mm | ISO: 100 |

Kamera: NIKON D5300 | Blende: ƒ/8 | Verschlusszeit: 1/200s | Brennweite: 300mm | ISO: 100 |

Und dann fand ich noch ein »Nest«, das zwar voll, mir aber unbekannt war.

Kamera: NIKON D5300 | Blende: ƒ/5.6 | Verschlusszeit: 1/320s | Brennweite: 130mm | ISO: 1000 |

Und zum Abschluß noch ein paar Bilder aus dem Garten:

Seerosenblatt nach dem Regen.

Kamera: NIKON D5300 | Blende: ƒ/8 | Verschlusszeit: 1/320s | Brennweite: 300mm | ISO: 250 |

Seerosenblüte in der Morgensonne.

Kamera: NIKON D5300 | Blende: ƒ/8 | Verschlusszeit: 1/125s | Brennweite: 35mm | ISO: 100 |

Blühender Zierknoblauch.

Kamera: NIKON D5300 | Blende: ƒ/8 | Verschlusszeit: 1/200s | Brennweite: 120mm | ISO: 250 |

Blühender Schneeball.

Kamera: NIKON D5300 | Blende: ƒ/8 | Verschlusszeit: 1/320s | Brennweite: 70mm | ISO: 250 |

Wiesenschafstelze

PL Zur Zeit schwirren eine Menge gelber Vögel über den Rapsfeldern im Hackermoos. Als ich Sie das erste Mal aus der Ferne sah, dachte ich noch an Bergstelzen. Inzwischen habe ich sie länger beobachtet und sie als Wiesenschafstelzen bestimmt. Die quittegelbe Brust sieht man auf den Bildern leider nicht. Mit dem gestrigen Kuckuck ist meine Liste der gesehenen Vögel jetzt auf 72 angewachsen.

Kamera: NIKON D5300 | Blende: ƒ/8 | Verschlusszeit: 1/2500s | Brennweite: 300mm | ISO: 1000 |

Kamera: NIKON D5300 | Blende: ƒ/8 | Verschlusszeit: 1/2500s | Brennweite: 300mm | ISO: 1000 |

Kamera: NIKON D5300 | Blende: ƒ/8 | Verschlusszeit: 1/3200s | Brennweite: 300mm | ISO: 1000 |