Amper-Kindergarten

PL Die meisten Kinderstuben habe ich wahrscheinlich gar nicht gesehen, die folgenden vier entdeckte ich aber.

Auf die Spechthöhle wurde ich nur aufmerksam, weil die Kleinen da drin einen riesen Radau gemacht haben. Zunächst hatte ich eine andere Höhle im Blick, ca. 2m unterhalb. Erst als Elternspecht zum Füttern kam, sah ich, woher der Radau wirklich kommt.

Kamera: NIKON D5300 | Blende: ƒ/8 | Verschlusszeit: 1/250s | Brennweite: 300mm | ISO: 1000 |

Den Kleiber entdeckte ich durch Zufall. Er kreuzte fliegend meinen Weg und ich sah ihm ein Stück nach. Das reichte, um gerade noch zu sehen, wie er an einem Stamm landete. Und dann entdeckte ich auch die Nisthöhle.

Kamera: NIKON D5300 | Blende: ƒ/5.6 | Verschlusszeit: 1/160s | Brennweite: 300mm | ISO: 1000 |

Die folgenden beiden waren natürlich nicht schwer zu finden, offensichtlicher, als mitten auf dem Wasser kann man sein Nest nicht bauen.

Hier das Blesshuhnküken…

Kamera: NIKON D5300 | Blende: ƒ/8 | Verschlusszeit: 1/320s | Brennweite: 300mm | ISO: 100 |

… und hier der Schwan und sein Ei. Der Schwan tauchte ständig mit dem Kopf unter und zog Zweige und Stöcke an die Wasseroberfläche. Dann warf er sie mit einer eleganten Halsbewegung auf einen Haufen direkt neben dem Nest (wahrscheinlich zur späteren Weiterverarbeitung).

Kamera: NIKON D5300 | Blende: ƒ/8 | Verschlusszeit: 1/160s | Brennweite: 230mm | ISO: 100 |

Kamera: NIKON D5300 | Blende: ƒ/8 | Verschlusszeit: 1/200s | Brennweite: 300mm | ISO: 100 |

Und dann fand ich noch ein »Nest«, das zwar voll, mir aber unbekannt war.

Kamera: NIKON D5300 | Blende: ƒ/5.6 | Verschlusszeit: 1/320s | Brennweite: 130mm | ISO: 1000 |

Und zum Abschluß noch ein paar Bilder aus dem Garten:

Seerosenblatt nach dem Regen.

Kamera: NIKON D5300 | Blende: ƒ/8 | Verschlusszeit: 1/320s | Brennweite: 300mm | ISO: 250 |

Seerosenblüte in der Morgensonne.

Kamera: NIKON D5300 | Blende: ƒ/8 | Verschlusszeit: 1/125s | Brennweite: 35mm | ISO: 100 |

Blühender Zierknoblauch.

Kamera: NIKON D5300 | Blende: ƒ/8 | Verschlusszeit: 1/200s | Brennweite: 120mm | ISO: 250 |

Blühender Schneeball.

Kamera: NIKON D5300 | Blende: ƒ/8 | Verschlusszeit: 1/320s | Brennweite: 70mm | ISO: 250 |

Wiesenschafstelze

PL Zur Zeit schwirren eine Menge gelber Vögel über den Rapsfeldern im Hackermoos. Als ich Sie das erste Mal aus der Ferne sah, dachte ich noch an Bergstelzen. Inzwischen habe ich sie länger beobachtet und sie als Wiesenschafstelzen bestimmt. Die quittegelbe Brust sieht man auf den Bildern leider nicht. Mit dem gestrigen Kuckuck ist meine Liste der gesehenen Vögel jetzt auf 72 angewachsen.

Kamera: NIKON D5300 | Blende: ƒ/8 | Verschlusszeit: 1/2500s | Brennweite: 300mm | ISO: 1000 |

Kamera: NIKON D5300 | Blende: ƒ/8 | Verschlusszeit: 1/2500s | Brennweite: 300mm | ISO: 1000 |

Kamera: NIKON D5300 | Blende: ƒ/8 | Verschlusszeit: 1/3200s | Brennweite: 300mm | ISO: 1000 |

Mißglückter Ansitz

PL An den letzten Abenden hatte ich die Rehe im Hackermoos beobachtet. Ich wußte jetzt, wo ich sie am Abend treffen kann. Als ich um 18:45 Uhr eintraf, sah ich sofort drei von ihnen auf der Wiese stehen, genau dort, wo ich sie bereits mehrfach beobachten konnte. Sie verschwanden jedoch erst einmal, da just in dem Moment zwei Reiter am Wiesenrand entlangritten. Mitten in der Wiese steht, direkt in einer kleinen Baum- und Buschgruppe, ein Hochsitz. Auf dem Bild sieht man die Gruppe in der linken Hälfte, ein gutes Stück vor dem Waldrand. Das war das Ziel meines Ansitzes.

Kamera: DSC-RX100M2 | Blende: ƒ/4 | Verschlusszeit: 1/160s | Brennweite: 19.3mm | ISO: 160 |

Ich hockte mich also direkt neben diese Baumgruppe ins hohe Gras, stellte mein Stativ ganz niedrig ein, so daß die Kamera so gerade über das Gras linsen konnte.

Nun begann das Warten. Ich wartete also, wartete und wartete. Unterbrochen wurde das Warten durch zwei herummtollende Hasen und einen Kuckuck, den ich einem ca. 100 m entfernt stehen Baum sah (zunächst hatte ich ihn natürlich gehört). Ich konnte mein Glück zunächst nicht fassen, da ich noch nie einen Kuckuck vor die Linse bekommen hatte. Nachdem ich die Kamera justiert, ein- und scharfgestellt hatte und gerade auslösen wollte – flog er davon.

Kamera: NIKON D5300 | Blende: ƒ/8 | Verschlusszeit: 1/2500s | Brennweite: 600mm | ISO: 1000 |

Dann ging es weiter mit dem Warten. Kurz vor Sonnenuntergang, ich hatte die Hoffnung schon aufgegeben, drehte ich mich mal um und sah tatsächlich ein einzelnes Reh auf der Wiese schräg hinter mir. Mir schoß noch durch den Kopf, daß Rehe selten alleine sind, aber der “Jagdtrieb” war zu groß. Ich nahm Kamera samt Stativ und setzte es ganz vorsichtig um. Ein paar Fotos konnte ich schießen, allerdings waren Gras und Zweige aus der Baumgruppe im Weg. Das das Reh weiterzog, verschwand es kurze Zeit später aus meinem Blickfeld, zwischen mir und dem Reh stand jetzt die Baumgruppe. Also nahm ich die Kamera vom Stativ und schlich mich leise und behutsam um die Baumgruppe. In dem Moment, in dem ich mich leicht aufrichtete, hörte ich in meinem Rücken ein hundeartiges Gebell – den Warnruf der Rehe. Ich drehte mich um und sah die drei Rehe, die ich bei meiner Ankunft bereits auf der Wiese gesehen hatte. Sie waren, von mir unbemerkt, wohl in einem Bogen um mich herumspaziert. Sie ergriffen natürlich sofort die Flucht und das einzige, was mir blieb, war die Kamera ohne weitere Einstellungskorrekturen draufzuhalten. Leider sind die Fotos dementsprechend geworden.

Kamera: NIKON D5300 | Blende: ƒ/8 | Verschlusszeit: 1/400s | Brennweite: 600mm | ISO: 1000 |

Kamera: NIKON D5300 | Blende: ƒ/8 | Verschlusszeit: 1/400s | Brennweite: 600mm | ISO: 1000 |

Kamera: NIKON D5300 | Blende: ƒ/8 | Verschlusszeit: 1/320s | Brennweite: 600mm | ISO: 1000 |

Somit war es ein sehr lehrreicher Abend ohne große Bildausbeute.

Amperspaziergang in Günding

PL Wasservögel wollte ich heute fotografieren, wenn möglich, auch den Nachwuchs. Doch den gab es noch nicht, dafür allerdings Wasserbewohner, mir denen ich nicht gerechnet hatte.

Der erster, den ich “erwischte”, hatte mit Wasservögeln allerdings nichts zu tun.

Kamera: NIKON D5300 | Blende: ƒ/8 | Verschlusszeit: 1/320s | Brennweite: 600mm | ISO: 1000 |

Die Sumpfmeise war zwar sehr nahe am Wasser, als ich sie fotografierte, ist deshalb aber auch noch lange kein Wasservogel.

Kamera: NIKON D5300 | Blende: ƒ/8 | Verschlusszeit: 1/320s | Brennweite: 600mm | ISO: 1000 |

Kamera: NIKON D5300 | Blende: ƒ/8 | Verschlusszeit: 1/400s | Brennweite: 380mm | ISO: 1000 |

Jetzt kommen wir der Sache schon näher. Das eigentliche Motiv, die Bachstelze, ist zwar auch kein Wasservogel, aber immerhin ist auf dem Bild auch ein Blässhuhn zu sehen.

Kamera: NIKON D5300 | Blende: ƒ/8 | Verschlusszeit: 1/500s | Brennweite: 600mm | ISO: 1000 |

Und Blässhühner sah ich mehrere, an mindestens fünf Nestern kam ich vorbei. Dies hier mußte sich mal kratzen, putzen und räkeln. Alles natürlich ganz vorsichtig, damit dem zerbrechlichen Nachwuchs unter ihm nichts passiert.

Kamera: NIKON D5300 | Blende: ƒ/8 | Verschlusszeit: 1/1000s | Brennweite: 600mm | ISO: 1000 |

Und dann ganz langsam und behutsam wieder in Brutstellung gehen.

Kamera: NIKON D5300 | Blende: ƒ/8 | Verschlusszeit: 1/2000s | Brennweite: 550mm | ISO: 1000 |

Und immer schön wachsam sein, wenn diese zweibeinigen Gestalten am Ufer langmaschieren.

Kamera: NIKON D5300 | Blende: ƒ/8 | Verschlusszeit: 1/800s | Brennweite: 500mm | ISO: 1000 |

Und zum Schluß noch die Amperbewohner, mit denen ich überhaupt nicht gerechnet hatte. Die Schildkröten waren recht groß, ca. 25 cm lang.

Kamera: NIKON D5300 | Blende: ƒ/8 | Verschlusszeit: 1/800s | Brennweite: 600mm | ISO: 1000 |

[Nachtrag 06.05.18]

Noch zwei Bilder zum Thema Holz. Hier haben die Biber einen Damm gebaut.

Kamera: DSC-RX100M2 | Blende: ƒ/5 | Verschlusszeit: 1/40s | Brennweite: 10.4mm | ISO: 200 |

Diesen “Baum” fand ich witzig, da das Wurzelwerk im Verhältnis zum verbliebenen Stamm doch etwas überdimensioniert erscheint.

Kamera: DSC-RX100M2 | Blende: ƒ/3.2 | Verschlusszeit: 1/200s | Brennweite: 10.4mm | ISO: 100 |

Amperschlucht bei Grafrath

PL Die Amperschlucht bei Grafrath ist mit Feuchtwiesen, Mischwald und einer nahezu unverbauten Amper noch recht ursprünglich. Auf meiner heutigen 2 1/2 stündigen Wanderung sah ich keinen Menschen. Und so sieht es dort aus.

Kamera: NIKON D5300 | Blende: ƒ/8 | Verschlusszeit: 1/200s | Brennweite: 17mm | ISO: 100 |

Kamera: NIKON D5300 | Blende: ƒ/8 | Verschlusszeit: 1/200s | Brennweite: 86mm | ISO: 100 |

Am gegenüberliegenden Ufer entdeckte ich eine Ente mit 9 Küken.

Kamera: NIKON D5300 | Blende: ƒ/8 | Verschlusszeit: 1/320s | Brennweite: 300mm | ISO: 400 |

Dann ging die ganze Bagage baden.

Kamera: NIKON D5300 | Blende: ƒ/8 | Verschlusszeit: 1/800s | Brennweite: 300mm | ISO: 400 |

Die ganze? Nein, ein Küken hatte den mütterlichen Ruf wohl verschlafen und dackelte hinterher.

Kamera: NIKON D5300 | Blende: ƒ/8 | Verschlusszeit: 1/640s | Brennweite: 300mm | ISO: 400 |

Im Wasser wurde dann der Turbo dazugeschaltet. Es sah sehr witzig aus, wie diese kleine Ente mit einer richtigen Bugwelle zu den anderen düste.

Kamera: NIKON D5300 | Blende: ƒ/8 | Verschlusszeit: 1/800s | Brennweite: 300mm | ISO: 400 |