Ein Star? Hunderte!

PL Heute war ich um 6:30 Uhr an der Amper, nordöstlich von Hebertshausen. Auf meinem Weg durch die Wiesen und Felder hörte ich ein Geräusch, das ich zunächst garnicht einordnen konnte. Als ich mich einem breiten Schilfgürtel näherte, wurde mir auf einmal klar, was ich die ganze Zeit gehört hatte. Ein fast ohrenbetäubendes Vogelgezwitscher. Dem Lärm nach zu urteilen mußten es immens viele Vögel sein.

Als ich direkt an dem Schilfgürtel lang ging, flogen immer wieder Vögel auf, so daß ich schnell sehen konnte, wer diesen Lärm veranstaltet: Stare.

Ich dachte, sie wären schon weg, aber vielleicht war es ein Trupp aus dem Norden auf dem Weg nach Süden.

Ich blieb also am Rand des Schilfgürtes stehen, zückte meine Kamera und wartete auf den Abflug. Und tatsächlich, wenige Minuten später ging es los (die Bilder sind in der Reihenfolge, wie ich sie geschossen habe).

Starenschwarm
Starenschwarm 1
Starenschwarm
Starenschwarm 2
Starenschwarm
Starenschwarm 3
Starenschwarm
Starenschwarm 4
Starenschwarm
Starenschwarm 5

Liste der Vögel wächst

PL Vor kurzem erst sah ich im Garten einen Grau- und einen Halsbandschnäpper, damit war meine Liste der Vögel die ich bislang bestimmt habe, auf 63 gewachsen.

Bei meinem heutigen Spaziergang entdeckt ich wieder zwei für mich neue Singvögel: einen Tauerschnäpper und einen Waldlaubsänger. Leider sind die Bilder nicht schön scharf geworden, da muß ich noch ein bißchen üben. Es ist aber auch verdammt schwer, aus 30m auf einen spatzgroßen Vogel zu fokussieren und dann ein 300mm-Objektiv auch noch ruhig zu halten.

Waldlaubsänger
Waldlaubsänger
Trauerschnäpper
Trauerschnäpper

Schwimmwettkampf in Enten-, nein, Hebertshausen

PL Jedes Jahr Anfang September finden die Schwimmwettkämpfe im Mühlbach nahe der Amper statt. Der letzte Wettkampf heute war das 50m Brust-Finale.

Vor dem Wettkampf herrschte noch entspannte Ruhe, jeder bereitete sich auf seine Art vor.

7 Enten auf Holzstamm im Wasser
Die Ruhe vor dem Sturm

Man beachte den Teilnehmer in der Mitte auf dem Baumstamm – die Ruhe in Person.

Den Zuschauern war die Spannung ins Gesicht geschrieben, die nervlich weniger belastbaren konnten teilweise garnicht hinschauen.

Schlafende Enten auf einem Holzstamm im Wasser
Ich kann nicht hinsehen, so spannend ist es

Und dann ging es los: nur noch ein Wimpernschlag bis zum Startsignal. Der tiefenentspannte Teilnehmer hat zumindest schon mal ein Auge geöffnet während der direkte Konkurrent eine gespannte Startposition eingenommen hat

Zwei Enten auf Holzstamm im Wasser
Zehntelsekunden vor dem Start

Es kann nur einen Sieger geben und der hat sich, in Ermangelung eines Lorbeerkranzes, schnell noch einen photogenen Holzrahmen bauen lassen, in dem er sich, müde, aber glücklich, feiern läßt.

Ente auf Holzstamm
So sehen Sieger aus

Rallen, Raben und Ruinen

PL Beim heutigen Spaziergang habe ich einen neuen Geschwindigkeitsrekord aufgestellt: 5 Km in 2 Stunden. Es gab so viel zu sehen, daß ich kaum von der Stelle kam.

An der Amper sah ich eine Wasseramsel (die hatte ich schon lange nicht mehr gesehen), eine Bachstelze, einen Erlenzeisig und unzählige Rauchschwalben. Und nicht zu übersehen ware die drei Nester der Blässhühner.

Brütendes Blässhuhn
Brütendes Blässhuhn
Brütendes Blässhuhn
Brütendes Blässhuhn
Brütendes Blässhuhn
Brütendes Blässhuhn

Wenige Tage vor meinem Spaziergang hatte es ordentlich geschneit, was der Krähe, die sich seit kurzem in den Garten traut, sicherlich auch nicht besonders gefallen hat.

Krähe im Schneegestöber
Schneekrähe
Leicht schneebedeckte Krähe am Futterhaus
Tüpfelkrähe

Wer sich an dieses Schild halten soll, wurde mir nicht ganz klar. Möglicherweise sind die Enten angesprochen, die auf diesem toten Seitenarm der Amper zu Hause sind.

Verkehrsschild »Feuerwehrzufahrt« in Seitenarm der Amper
»Einfahrt freihalten« wäre genauso sinnvoll

Vor einigen Tagen las ich in der SZ, daß die Gemeinde ein Grundstück gekauft hat, das jahrelang (mindestens so lange, wie wir hier wohnen) brach lag. Für die spätere Erinnerung habe ich die Ruine der alten Zellstoff-Fabrik, die auf dem Gelände ansässig war, fotografiert.

Ruine der alten Zellstoff-Fabrik in Hebertshausen
Ein letzter Blick

Dachauer Schloßberg

PL Vom Dachauer Schloßberg hat man einen wunderschönen Blick nach Süden über München bis an die Alpen. Ich habe mir das heute am Abend, in der blauen Stunde, angeschaut.

Zunächst machte die untergehende Sonne aus dem Olympiaturm eine Leuchtturm. Rechts davon Münchens höchstes Hochhaus, im Volksmund das O2-Hochhaus. Schemenhaft bilden die Alpen den Horizont.

Dachau am Abend vom Schloßberg fotographiert
Der Olympia- wird zum Leuchtturm

Etwas später beschien die Sonne dann noch den westlichen Teil des Alpenkammes.

Die Alpenkette in der Abenddämmerung
Die Alpenkette in der Abenddämmerung

Und das ganze noch mal ein bißchen herangezoomt.

Blick vom Schloßberg nach Südwesten
Blick vom Schloßberg nach Südwesten

Noch ein bißchen später war dann schon Abendstimmung. Links am Horizont die Allianz-Arena (in der heute die Bayern 8:0 gegen den HSV gewannen). Die gepunktete Linie schräg rechts über der Allianz-Arena in der Luft ist ein hereinkommendes Flugzeug.

Abendstimmung in Dachau
Dachau zur blauen Stunde