Strahlende Venus

PL Vor zwei Tagen hatten wir seit langem den ersten und seitdem den letzten klaren Himmel am Morgen. Also um 06:15 Uhr raus ins Hebertshausener Moos. Was ich dort sah, irritierte mich zunächst einmal: ein sehr heller Lichtpunkt am Himmel, der sich nicht zu bewegen schien. Ich hatte zunächst angenommen, daß ein landendes Flugzeug auf mich zugeflogen kommt, merkte dann aber, daß es ein sehr hell leuchtender Stern war. Auch das war nicht ganz richtig, denn es war tatsächlich ein Planet, die Venus. Sie ist so groß wie die Erde, nach dem Mond das hellste Gestirn am Himmel. So hell hatte ich sie allerdings noch nicht gesehen.

Kamera: NIKON D5300 | Blende: ƒ/8 | Verschlusszeit: 8s | Brennweite: 125mm | ISO: 100 | Aufgenommen: 4 Dezember 2018 |

Selbst mit dem Weitwinkel sind Mond und Venus noch gut zu erkennen.

Kamera: NIKON D5300 | Blende: ƒ/8 | Verschlusszeit: 1/2s | Brennweite: 10mm | ISO: 100 | Belichtungsvorgabe: -2/3EV | Aufgenommen: 4 Dezember 2018 |

Punktuelles Morgenlicht

PL Mal wieder etwas Sonne. Kurz vor Sonnenaufgang war noch alles Grau in Grau, doch plötzlich riß der Himmel auf. So schnell hatte ich selten meinen Fotorucksack geschnappt. Auf kürzestem Weg ins Moos gefahren, gleich hinter Hebertshausen. Und da schien sie auch schon in den morgendlichen Dunst. Auf dem Foto sieht es auch noch so aus, als hätte der Jäger vergessen, das Licht auszumachen, als er den Hochsitz verließ. Es war allerdings nur ein kurzes Sonnenintermezzo, anschließend fing es an zu regnen.

Kamera: NIKON D5300 | Blende: ƒ/8 | Verschlusszeit: 1/1000s | Brennweite: 35mm | ISO: 100 | Belichtungsvorgabe: -1EV |

Matschwetter

PL Gestern schneite es zum ersten mal länger, es dauerte bis heute an. Das ist dann der Teil des Winters, den ich nicht mag: grauer Himmel, Schneefall und Temperaturen um den Gefrierpunkt, meist drüber. Der trüben Stimmung entsprechend habe ich mein erstes Schwarz/Weiß-Foto gemacht.

Kamera: NIKON D5300 | Blende: ƒ/8 | Verschlusszeit: 1/25s | Brennweite: 10mm | ISO: 100 |

Eis und Schnee

PL Heute Morgen war erstmalig eine dünne Eisschicht auf dem Gartenteich. Dementsprechend kalt war die zwei morgentlichen Stunden Fotoausflug ins Hackermoos.

Kamera: NIKON D5300 | Blende: ƒ/3.5 | Verschlusszeit: 13s | Brennweite: 17mm | ISO: 100 |

Kamera: NIKON D5300 | Blende: ƒ/8 | Verschlusszeit: 1/2s | Brennweite: 17mm | ISO: 100 |

Nach einem herrlich sonnigen Tag, der hier begann…

Kamera: NIKON D5300 | Blende: ƒ/16 | Verschlusszeit: 1/100s | Brennweite: 70mm | ISO: 100 |

… schneite es am Abend die ersten Flocken. Der Winter wollte wohl sagen: “Ich stehe vor der Tür”.

Kalter Morgen, bunter Abend

PL Kalt war es, -3°C – schön war es aber auch. Inzwischen kann ich mir einen Samstag Morgen im Bett gar nicht mehr vorstellen.

Kamera: NIKON D5300 | Blende: ƒ/11 | Verschlusszeit: 1.6s | Brennweite: 35mm | ISO: 100 | Belichtungsvorgabe: -2/3EV |

Kamera: NIKON D5300 | Blende: ƒ/8 | Verschlusszeit: 1/6s | Brennweite: 70mm | ISO: 100 | Belichtungsvorgabe: -2/3EV |

Kamera: NIKON D5300 | Blende: ƒ/14 | Verschlusszeit: 1/100s | Brennweite: 35mm | ISO: 100 | Belichtungsvorgabe: -2/3EV |

Am Abend hielt ich mal wieder Ausschau nach den Rehen, die ich seit Tagen nicht mehr gesehen habe. Sie waren von einem auf den anderen Tag verschwunden. Auch heute hatte ich kein Glück, obwohl ich ziemlich lange sitzen blieb, ich hätte in dem Dämmerlicht schon längst nicht mehr fotografieren können. Nein, sie kamen einfach nicht. Dann muß ich mich wohl doch mal auf die Suche machen um zu erfahren, wohin sie abgewandert sind.
Dafür konnte ich die zwei Fasanen-Männer beobachten, es war also doch kein ganz fotoloser Abend.

Kamera: NIKON D5300 | Blende: ƒ/6.3 | Verschlusszeit: 1/80s | Brennweite: 600mm | ISO: 1000 |