Kitz-Bildergeschichte

PL Wenn man dutzende Male in einem Gebiet auf Fotopirsch geht, kennt man sich aus. Man weiß, wo man den Fuchs treffen kann, wo die Rehe stehen und wann der Biber zu beobachten ist.
Und doch gibt es immer wieder Überraschungen. Gestern Abend entdeckte ich ein Kitz an einer Stelle, an der ich Rehe bislang nur im Winter angetroffen hatte. Ich stand völlig blank mitten auf dem grasbewachsenen Weg und spielte Salzsäule. Das Kitz hatte mich jedoch nicht bemerkt und ich konnte mich immer in den Sekunden, in denen es den Kopf zum Äsen unten hatte, bewegen. Also: Kamera vom Gurt nehmen – stillstehen – Kamera ans Auge – stillstehen – Auslösen.
Ich schaffte es dann noch, mich rückwärts in die Büsche zu drücken, aber dann “ahnte” das Kitz etwas.

Ich stehe völlig frei auf dem Weg, aber das Kitz bemerkt mich nicht
Kamera: NIKON D850 | Blende: ƒ/6.3 | Verschlusszeit: 1/640s | Brennweite: 600mm | ISO: 2800 |

Es äst in Ruhe weiter, das Geräusch der Kamera scheint es nicht zu stören
Kamera: NIKON D850 | Blende: ƒ/6.3 | Verschlusszeit: 1/640s | Brennweite: 600mm | ISO: 2500 |

Jetzt ist es hellhörig geworden
Kamera: NIKON D850 | Blende: ƒ/6.3 | Verschlusszeit: 1/400s | Brennweite: 600mm | ISO: 1800 |

Einmal kräftig die Ohren ausschütteln, vielleicht hört man dann besser
Kamera: NIKON D850 | Blende: ƒ/6.3 | Verschlusszeit: 1/400s | Brennweite: 600mm | ISO: 1600 |

Sicherheitshalber auch schon mal schauen, wohin man sich verkrümeln kann
Kamera: NIKON D850 | Blende: ƒ/6.3 | Verschlusszeit: 1/250s | Brennweite: 600mm | ISO: 1100 |

Das gibt’s doch nicht, irgendetwas muß da doch sein
Kamera: NIKON D850 | Blende: ƒ/6.3 | Verschlusszeit: 1/400s | Brennweite: 600mm | ISO: 2200 |

Besser mal nach Hause gehen, auch wenn ich nicht genau weiß, warum
Kamera: NIKON D850 | Blende: ƒ/6.3 | Verschlusszeit: 1/400s | Brennweite: 600mm | ISO: 1800 |

Es würde mich ja brennend interessieren, wer mich da gestört hat
Kamera: NIKON D850 | Blende: ƒ/6.3 | Verschlusszeit: 1/400s | Brennweite: 600mm | ISO: 1800 |

Veröffentlicht von

Peter Lederer

Geboren im Norden Deutschlands, dann aber dreißig mal umgezogen. Lange Jahre habe ich in Österreich gelebt, ein gutes Jahr in der Schweiz und fühle mich heute im Nordwesten Münchens wohl.