Rehkitzrettung

PL Die ersten 14 Tage unserer Rehkitzrettung liegen hinter uns. Alle sind ein wenig geschafft, aber sehr zufrieden.

Unsere Gemeinde hat im Frühjahr eine Drohne mit Wärmebildkamera und weiterem Equipment angeschafft. Ich mußte natürlich erst einmal den “Drohnenführerschein” (A1/A3) machen, was aber online ganz flott ging. Im März und April haben wir fleißig geübt, eine Wärmflasche ersetzte das Kitz. Das Fliegen der Drohne ging erstaunlich einfach, schwieriger war die (korrekte) Interpretation des Wärmebildes. Sehr hilfreich ist dabei ein an den Controller angeschlossener großer Bildschirm, auf dem Details doch wesentlich besser zu erkennen sind.

Zwei Wochen und 10 Einsätze später wird unsere Trefferquote immer besser, so daß wir nicht mehr bei jedem helleren Punkt den automatischen Flug unterbrechen müssen, um in geringer Flughöhe genauer nachschauen zu können. Wir haben inzwischen so viel gelernt, daß wir laut Rückmeldung des Bauern alle Kitze in einer Wiese fnden. Die Bauern, die Jäger und wir selbst sind bei solchen Ergebnissen natürlich begeistert.

Von einer befreundeten Drohnengruppe aus Unterschleißheim wußten wir, daß das erste Jahr das anstrengenste ist. Obwohl wir das zweite Jahr noch nicht kennen, ist aber schon jetzt abzusehen, daß im Folgejahr weniger Arbeit auf uns zukommt. In vielen Dingen hat sich eine Routine entwickelt, die Felder, die wir beflogen haben, sind bereits kartiert und alle Helfer kennen ihren Job, man muß nicht ständig wieder Dinge erklären.

Ich bin gespannt, wie lange wir angefordert werden, die Kitzzeit endet ja bereits Ende Juni. Allerdings beginnt bereits Mitte Juni die Heumahd, da werden wir sicher noch einige Einsätze fliegen.

Wie wird ein Kitz aufgenommen? Hier üben wir mit einem Plastikkitz

Anfang Mai sehen wir noch viele trächtige Ricken

Einsatz: einer fliegt, zwei beobachten den externen Monitor

Das Kitz ist gefunden und wird vorsichtig aus dem Gras genommen

Dann tritt es seine kurze Reise an den Feldrand an

Und wird anschließend abgelegt und mit dem Korb abgedeckt. Nach der Mahd wird der Korb entfernt und die Ricke holt ihr Kitz wieder ab.

Ein (fast) Neugeborenes, im Hintergrund sieht man noch die Nachgeburt. Wenige Meter daneben fanden wir den Zwilling von dem Lütten

Bock und Ricke

PL Aufgrund eines ungünstigen Nord-Ost-Windes mußte ich mir einen neuen Ansitzplatz suchen. Ich fand zwar einen, er war allerdings recht weit von der Stelle entfernt, an der ich die Rehe erwartete. Als der erste Bock die entfernte Wiese betrat, machte ich zwar Fotos, wußte aber, daß die nicht so werden, wie ich es mir erhoffte. Doch dann trat der Bock seinen Marsch zu einer in meinem Rücken liegenden Wiese an und sein Weg führte ihn immer näher an meinen Ansitz. Eine viertel Stunde später machte es eine Ricke ihm nach. Erst stand sie auf der entfernten Wiese, um dann den fast gleichen Weg zu nehmen, den der Bock schon gegangen war. So konnte ich von beiden doch noch Bilder machen, mit denen ich sehr zufrieden bin.

Der Bock kommt immer näher
Kamera: NIKON D850 | Blende: ƒ/6.3 | Verschlusszeit: 1/800s | Brennweite: 600mm | ISO: 250 |

Der Bock bleibt auf dem Weg zur angrenzenden Wiese stehen
Kamera: NIKON D850 | Blende: ƒ/6.3 | Verschlusszeit: 1/800s | Brennweite: 600mm | ISO: 200 |

Ein Kopfportrait, ausgeschnitten aus dem vorherigen Bild
Kamera: NIKON D850 | Blende: ƒ/6.3 | Verschlusszeit: 1/800s | Brennweite: 600mm | ISO: 200 |

Dann kam die Ricke, etwas schwungvoller als der Bock zuvor
Kamera: NIKON D850 | Blende: ƒ/6.3 | Verschlusszeit: 1/800s | Brennweite: 600mm | ISO: 180 |

Auch von ihr ein Kopfportrait
Kamera: NIKON D850 | Blende: ƒ/6.3 | Verschlusszeit: 1/800s | Brennweite: 600mm | ISO: 280 |

So schwungvoll, wie sie kam, so schwungvoll ging sie auch wieder
Kamera: NIKON D850 | Blende: ƒ/6.3 | Verschlusszeit: 1/800s | Brennweite: 600mm | ISO: 250 |

Ausgefuchst

PL Morgens um 5:45 Uhr beobachtete ich diese Rehe. Das Foto dient nur der Dokumentation, man kann ja nicht viel erkennen. Beim Beobachten sah ich jedoch im Hintergrund einen Fuchs von rechts nach links durch die Wiese schnüren.

Rehe vor einer Bodennebelwand
Kamera: NIKON D850 | Blende: ƒ/6.3 | Verschlusszeit: 1/200s | Brennweite: 600mm | ISO: 12800 |

Ich machte einen großen Bogen, um zu einer Wiese zu gelangen, in der Hoffnung, daß dort der Fuchs vorbeikommen würde. Ich mußte keine 20 Min. warten und er tauchte auf.

Wie aus den Nichts lief er auf einmal über die Wiese
Kamera: NIKON D850 | Blende: ƒ/6.3 | Verschlusszeit: 1/200s | Brennweite: 600mm | ISO: 8000 |

Dann blieb er stehen, gähnte …
Kamera: NIKON D850 | Blende: ƒ/6.3 | Verschlusszeit: 1/250s | Brennweite: 600mm | ISO: 9000 |

… und begann, genau in meine Richtung zu laufen
Kamera: NIKON D850 | Blende: ƒ/6.3 | Verschlusszeit: 1/250s | Brennweite: 600mm | ISO: 9000 |

Er ging dann aber doch seitlich an mir vorbei
Kamera: NIKON D850 | Blende: ƒ/6.3 | Verschlusszeit: 1/250s | Brennweite: 600mm | ISO: 10000 |

Er hat mich aber zu keiner Zeit bemerkt
Kamera: NIKON D850 | Blende: ƒ/6.3 | Verschlusszeit: 1/250s | Brennweite: 600mm | ISO: 10000 |

2 ½ Tage an der Isarmündung

PL Morgens um 3 Uhr klingelte der Wecker, um 3:45 Uhr fuhr ich Richtung Deggendorf. Mein Ziel war das Mündungsgebiet der Isar, das heute zum großen Teil unter Naturschutz steht. Da man die Wege nicht verlassen darf, ist die Fotografie etwas eingeschränkt, weil man teilweise aus großer Entfernung die Bilder aufnehmen muß.
Landschaftlich ist es ein Traum. Moorflächen wechseln sich mit Magerwiesen ab, Seiten- und tote Arme der Isar durchziehen das gesamte Gebiet. Acht bis zehn Stunden pro Tag bin ich herumgelaufen und habe Landschaft und Tierwelt genossen.

Vögel

Schwan im Flug
Kamera: NIKON D850 | Blende: ƒ/6.3 | Verschlusszeit: 1/1000s | Brennweite: 600mm | ISO: 200 |

Turmfalke
Kamera: NIKON D850 | Blende: ƒ/6.3 | Verschlusszeit: 1/800s | Brennweite: 600mm | ISO: 220 | Belichtungsvorgabe: +2/3EV |

Graugans im Flug
Kamera: NIKON D850 | Blende: ƒ/7.1 | Verschlusszeit: 1/640s | Brennweite: 600mm | ISO: 200 |

Schwan
Kamera: NIKON D500 | Blende: ƒ/11 | Verschlusszeit: 1/500s | Brennweite: 150mm | ISO: 100 |

Graugänse ziehen vor dem Abendrot zu ihrem Schlafplatz
Kamera: NIKON D500 | Blende: ƒ/20 | Verschlusszeit: 1/500s | Brennweite: 550mm | ISO: 100 |

Ein Schwanenpaar auf dem Nest
Kamera: NIKON D850 | Blende: ƒ/6.3 | Verschlusszeit: 1/400s | Brennweite: 600mm | ISO: 100 |

Säugetiere

Reh am Vormittag im Wald
Kamera: NIKON D500 | Blende: ƒ/6 | Verschlusszeit: 1/1600s | Brennweite: 450mm | ISO: 1000 |

schlafende Nutria
Kamera: NIKON D850 | Blende: ƒ/6.3 | Verschlusszeit: 1/400s | Brennweite: 600mm | ISO: 640 |

Nutria
Kamera: NIKON D850 | Blende: ƒ/6.3 | Verschlusszeit: 1/250s | Brennweite: 600mm | ISO: 720 |

Fuchs kommt mitten am Tag zum Trinken
Kamera: NIKON D850 | Blende: ƒ/6.3 | Verschlusszeit: 1/1250s | Brennweite: 600mm | ISO: 720 |

Zurückgezüchtete Auerochsen
Kamera: NIKON D850 | Blende: ƒ/6.3 | Verschlusszeit: 1/400s | Brennweite: 500mm | ISO: 90 |

Nutria
Kamera: NIKON D500 | Blende: ƒ/6.3 | Verschlusszeit: 1/1000s | Brennweite: 600mm | ISO: 560 |

Nutria
Kamera: NIKON D500 | Blende: ƒ/6.3 | Verschlusszeit: 1/500s | Brennweite: 600mm | ISO: 1000 |

Landschaft

Sonnenaufgang
Kamera: NIKON D850 | Blende: ƒ/3.5 | Verschlusszeit: 1/30s | Brennweite: 50mm | ISO: 160 | Belichtungsvorgabe: -2/3EV |

Kapelle in Isarmünd
Kamera: NIKON D850 | Blende: ƒ/10 | Verschlusszeit: 1/125s | Brennweite: 24mm | ISO: 64 |

Sonnenuntergang
Kamera: NIKON D850 | Blende: ƒ/11 | Verschlusszeit: 1/80s | Brennweite: 24mm | ISO: 64 |

Überraschung

PL Wintereinbruch im April. Morgens um 5:45 Uhr, die Nautische Dämmerung hatte gerade begonnen, konnte ich 3 Rehe auf einem Feld ausmachen. Durch das Glas sah ich aber lediglich, daß es Rehwild war, mehr konnte ich nicht erkennen. Auf der weiteren Tour sah ich nichts nennenswertes, erst auf dem Rückweg stieß ich kurz hintereinander auf diese beiden Böcke. Beide Male hatte ich an den Stellen nicht mit ihnen gerechnet, trotzdem hat es zu einem Foto gereicht. Wie wenig Licht es gab, sieht man unter den Bildern an den EXIF-Daten.

Der 4-er Bock ließ mir ein paar Augenblicke, um die Kamera in Anschlag zu bringen

Rehbock an der Amper
Kamera: NIKON D850 | Blende: ƒ/6.3 | Verschlusszeit: 1/160s | Brennweite: 600mm | ISO: 1800 |

Der 6-er Bock sprang sofort in großen Sprüngen ab

Abspringender Rehbock
Kamera: NIKON D850 | Blende: ƒ/6.3 | Verschlusszeit: 1/160s | Brennweite: 600mm | ISO: 560 |