Von Fischern und Vögeln

PL Nach herrlichem Sonnenschein gestern, dichter Nebel heute. Gegen halb drei sah man eine matte, weiße Scheibe am Himmel. Wollte sie doch noch kommen? Sie wollte. Hier ein paar Winterimpressionen von der Amper.

Großer, raureif-überzogener Baum am Amperufer
Uferbaum mit Raureif
Amperufer mit raureif-überzogenem Uferbewuchs
Winterstimmung an der Amper
Amper von der untergehenden Wintersonne beschienen
Winterstimmung an der Amper
Eisplatte mit schöner Maserung
Kalte Kunst

Warum der Artikel »Von Fischern und Vögeln« heißt?

Gänsesäger und Komoran auf der Amper
Zwei Fischer auf der Amper

Kormoran und Gänsesäger – da würde ich mich als Fisch aber ganz ruhig verhalten.

Im Schnee kann man sehr gut Tierspuren entdecken und bestimmen. Aber wie ist das mit »Landespuren« von Vögeln? Ich bin überfragt.

Abdruck eines gelandeten Vogels im Schnee
Nicht Fuß- sondern Landespur

Nachdem ich die eine »Landung« entdeckt hatte, fand ich noch viele weitere, z.T. gemischt mit anderen Spuren, so daß man sich teilweise sehr gut eine Verfolgung, ein Kampf oder auch einen (Sch)maus vorstellen konnte.

Auf dem Rückweg dann versönliche Durch- und Aufblicke.

Zufahrt zum Schießplatz Hebertshausen
Zufahrt zum Schießplatz Hebertshausen
Pappeln vom Stamm aus gesehen
Alleebäume von unten

Veröffentlicht von

Peter Lederer

Geboren im Norden Deutschlands, dann aber dreißig mal umgezogen. Lange Jahre habe ich in Österreich gelebt, ein gutes Jahr in der Schweiz und fühle mich heute im Nordwesten Münchens wohl.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.