Bock und Ricke

PL Aufgrund eines ungünstigen Nord-Ost-Windes mußte ich mir einen neuen Ansitzplatz suchen. Ich fand zwar einen, er war allerdings recht weit von der Stelle entfernt, an der ich die Rehe erwartete. Als der erste Bock die entfernte Wiese betrat, machte ich zwar Fotos, wußte aber, daß die nicht so werden, wie ich es mir erhoffte. Doch dann trat der Bock seinen Marsch zu einer in meinem Rücken liegenden Wiese an und sein Weg führte ihn immer näher an meinen Ansitz. Eine viertel Stunde später machte es eine Ricke ihm nach. Erst stand sie auf der entfernten Wiese, um dann den fast gleichen Weg zu nehmen, den der Bock schon gegangen war. So konnte ich von beiden doch noch Bilder machen, mit denen ich sehr zufrieden bin.

Der Bock kommt immer näher
Kamera: NIKON D850 | Blende: ƒ/6.3 | Verschlusszeit: 1/800s | Brennweite: 600mm | ISO: 250 |

Der Bock bleibt auf dem Weg zur angrenzenden Wiese stehen
Kamera: NIKON D850 | Blende: ƒ/6.3 | Verschlusszeit: 1/800s | Brennweite: 600mm | ISO: 200 |

Ein Kopfportrait, ausgeschnitten aus dem vorherigen Bild
Kamera: NIKON D850 | Blende: ƒ/6.3 | Verschlusszeit: 1/800s | Brennweite: 600mm | ISO: 200 |

Dann kam die Ricke, etwas schwungvoller als der Bock zuvor
Kamera: NIKON D850 | Blende: ƒ/6.3 | Verschlusszeit: 1/800s | Brennweite: 600mm | ISO: 180 |

Auch von ihr ein Kopfportrait
Kamera: NIKON D850 | Blende: ƒ/6.3 | Verschlusszeit: 1/800s | Brennweite: 600mm | ISO: 280 |

So schwungvoll, wie sie kam, so schwungvoll ging sie auch wieder
Kamera: NIKON D850 | Blende: ƒ/6.3 | Verschlusszeit: 1/800s | Brennweite: 600mm | ISO: 250 |

Veröffentlicht von

Peter Lederer

Geboren im Norden Deutschlands, dann aber dreißig mal umgezogen. Lange Jahre habe ich in Österreich gelebt, ein gutes Jahr in der Schweiz und fühle mich heute im Nordwesten Münchens wohl.