Von der Amper bis zum Nil

PL Es ist schon verdammt schwierig, sich bei einer Körpergröße von ca. 1,5 mm durch meine Beinbehaarung zu kämpfen.

Kamera: NIKON D5300 | Blende: ƒ/11 | Verschlusszeit: 1/200s | Brennweite: 105mm | ISO: 100 |

Da hat es das kleine Insekt auf den glatten Gräsern ein bißchen einfacher.

Kamera: NIKON D5300 | Blende: ƒ/11 | Verschlusszeit: 1/125s | Brennweite: 105mm | ISO: 200 |

Fast riesig erscheint dagegen die Maus, die wir auf unserem gestrigen Spaziergang gleich zweimal, auf dem Hin- und auf dem Rückweg sahen. Beim zweiten Mal war auch meine Kamera einsatzbereit bzw. hat die Maus lang genug posiert.

Kamera: NIKON D5300 | Blende: ƒ/5.6 | Verschlusszeit: 1/30s | Brennweite: 300mm | ISO: 3200 |

Das schönst Erlebnis habe ich allerdings nicht mit der Kamera festhalten können. In den Amperauen sah ich heute morgen gegen 05:30 Uhr auf einmal ca. 3 m von mir entfernt einen Biber beim Frühstück. Es war ein richtig großer Brocken, ich schätze ca. einen knappen Meter groß und vielleicht 25 Kg schwer. Ich blieb wie angewurzelt stehen und er hatte mich wohl tatsächlich nicht bemerkt, denn er fraß seelenruhig weiter. Mir stellte sich natürlich sofort die Frage des Fotos. Meine Kamera hatte ich seitlich hängen, allerdings mit dem 150-600 mm Objektiv. Die kleine Sony RX 100II steckte in der Hüfttasche meines Rucksacks. Lange Rede, kurzer Sinn: ich schaffte es, die Sony aus der Hüfttasche zu pfriemeln, die Kameratasche hinter meinem Rücken zu öffnen und sie rauszunehmen. In dem Moment, in dem ich sie nach vorne bewegte, um ein Foto machen zu können, verschwand der Biber so blitzschnell, wie ich es ihm nie zugetraut hätte. Ich hätte nicht geglaubt, daß die ansonsten gemächlich dahinwatschelnden Tiere so schnell sein können. Tja, das war es dann mit der Nahaufnahme eines Bibers an Land.

Auf dem Rückweg sah ich dann noch diese zwei Nilgänse, die den ereignisreichen Morgen abschlossen (Reh, Biber, Bachstelze, Gebirgsstelze, Rotkehlchen, Girlitz und den ersten Kuckuck in diesem Jahr gehört).

Kamera: NIKON D5300 | Blende: ƒ/6.3 | Verschlusszeit: 1/500s | Brennweite: 600mm | ISO: 220 |

Kamera: NIKON D5300 | Blende: ƒ/6.3 | Verschlusszeit: 1/500s | Brennweite: 600mm | ISO: 500 |

Fasanenjagd, Feuerwanzenkopulation und Waldsauerklee

PL Die Überschrift zeigt es schon, ein kleines Bilder-Mischmasch ist gestern und heute entstanden.

Diesem jungen Bock gefiel es nicht, daß der Fasanenhahn dort herumstrich, wo er äsen wollte. Kurz nachdem ich dieses Foto schoss, senkte er sogar den Kopf, als wolle er den Hahn aufspießen.
Kamera: NIKON D5300 | Blende: ƒ/6.3 | Verschlusszeit: 1/250s | Brennweite: 600mm | ISO: 200 |

Auf demselben Streifzug entdeckte ich diesen Waldsauerklee. Ein, wie mir Wikipedia sagte, sehr schattenliebendes Gewächs. Auf dem Bild sieht man schön, was passiert, wenn der Klee mehr Licht abbekommt, als ihm lieb ist: er faltet seine Blätter zusammen um Transpiration zu vermeiden und nicht auszutrocknen.
Kamera: DSC-RX100M2 | Blende: ƒ/8 | Verschlusszeit: 1/30s | Brennweite: 10.4mm | ISO: 100 |

Im Tomatenhaus fiel mir heute als erstes auf, daß von den drei begonnenen Feldwespennestern zwei verlassen waren und an dem dritten nur noch zwei Wespen werkelten. Ich habe keine Ahnung, warum die anderen alle weg sind.
Dann entdeckte ich diese kleine Feuerwanzenkolonie.
Kamera: DSC-RX100M2 | Blende: ƒ/8 | Verschlusszeit: 1/60s | Brennweite: 10.4mm | ISO: 100 |

Die beiden vergrößern gerade die Kolonie.
Kamera: NIKON D5300 | Blende: ƒ/10 | Verschlusszeit: 1/320s | Brennweite: 105mm | ISO: 800 |

Von großen und kleinen Tieren

PL Schönes Wetter hebt nicht nur die Lust, rauszugehen, sondern offensichtlich auch die, sich zu zeigen. Zwei erfolgreiche Fototage, inkl. des ersten Fuchses, den ich fotografieren konnte.

So viele Wollschweber wie in diesem Jahr habe ich zuvor noch nicht gesehen
Kamera: NIKON D5300 | Blende: ƒ/5.6 | Verschlusszeit: 1/400s | Brennweite: 105mm | ISO: 100 |

Eine Ameise verspeißt schon mal einen Teil der Beute
Kamera: NIKON D5300 | Blende: ƒ/13 | Verschlusszeit: 1/50s | Brennweite: 105mm | ISO: 100 |

Der Bussard wurde heftig von einem Sperber bedrängt, der wohl in der Nähe sein Nest hat
Kamera: NIKON D5300 | Blende: ƒ/6.3 | Verschlusszeit: 1/800s | Brennweite: 600mm | ISO: 100 |

Viel dichter ging es nicht mehr
Kamera: NIKON D5300 | Blende: ƒ/6.3 | Verschlusszeit: 1/800s | Brennweite: 600mm | ISO: 100 |

Die Wabe des Feldwespennestes ist zwar noch nicht fertig, aber ein Ei wurde schon mal abgelegt
Kamera: NIKON D5300 | Blende: ƒ/13 | Verschlusszeit: 1/50s | Brennweite: 105mm | ISO: 100 |

Die folgenden drei Fotos machte ich alle hintereinander auf einer kleinen Wiese mitten im Wald.

Rehbock
Kamera: NIKON D5300 | Blende: ƒ/6.3 | Verschlusszeit: 1/500s | Brennweite: 600mm | ISO: 2800 |

Fasanenhahn. Er spazierte seelenruhig über die halbe Wiese
Kamera: NIKON D5300 | Blende: ƒ/6.3 | Verschlusszeit: 1/400s | Brennweite: 600mm | ISO: 3200 |

Auch dieser Fuchs hatte keine Eile, die Wiese zu überqueren
Kamera: NIKON D5300 | Blende: ƒ/6.3 | Verschlusszeit: 1/500s | Brennweite: 600mm | ISO: 2000 |

Ein letzter Blick für den Fotografen
Kamera: NIKON D5300 | Blende: ƒ/6.3 | Verschlusszeit: 1/500s | Brennweite: 600mm | ISO: 2800 |

Vor Sonnenaufgang – Impressionen aus dem Hackermoos

PL Tagsüber sommerliches Wetter, morgens -2°C. Ca. zwanzig Minuten vor Sonnenaufgang lag der Weiher spiegelglatt vor mir.
Da ich mit meinem 10mm Weitwinkelobjektiv immer noch ein bißchen auf Kriegsfuß stehe, habe ich mir diese morgendliche Szene als Übungsfeld erkoren – hier die Ergebnisse.

Kamera: NIKON D5300 | Blende: ƒ/8 | Verschlusszeit: 1/5s | Brennweite: 10mm | ISO: 100 | Belichtungsvorgabe: -2/3EV |

Kamera: NIKON D5300 | Blende: ƒ/8 | Verschlusszeit: 1/15s | Brennweite: 10mm | ISO: 100 | Belichtungsvorgabe: -1/3EV |

Kamera: NIKON D5300 | Blende: ƒ/8 | Verschlusszeit: 1/25s | Brennweite: 10mm | ISO: 100 | Belichtungsvorgabe: -1EV |

Volles Programm

PL Als ich um kurz nach 16 Uhr ins Hackemoos fuhr, dachte ich zunächst, ich sei ein bißchen früh dran für Vögel, Rehe und Co. Doch schon auf den letzten 400 m Fahrt über einen Feldweg sah ich rechter Hand Rehe und linker Hand Silberreiher. Nach dem Abstellen des Autos zeigte mir ein Blick durchs Fernglas, daß nicht nur acht Silberreiher, sondern auch 3 Schwäne auf dem Acker standen.

Kamera: NIKON D5300 | Blende: ƒ/6.3 | Verschlusszeit: 1/500s | Brennweite: 600mm | ISO: 160 |
Die Frage ist: wer ist der Silberreiher und wer der Schwan ;-)

Da die Rehe auf freiem Feld standen, kam ich leider nicht nah genug ran, so daß die folgenden Fotos eher dokumentarischen Charakter haben. Zunächst sah ich fünf Rehe, die, die ich auch bereits aus dem Auto gesehen hatte (eines ist außerhalb des Bildes).

Kamera: NIKON D5300 | Blende: ƒ/6.3 | Verschlusszeit: 1/500s | Brennweite: 600mm | ISO: 200 |

Als ich mir das ganze mit dem Fernglas anschaute, fiel ich fast um…

Kamera: NIKON D5300 | Blende: ƒ/6.3 | Verschlusszeit: 1/500s | Brennweite: 600mm | ISO: 320 |

Ein ganzer Sprung Rehe lag auf der faulen Haut und sonnte sich. Man sah nur die Köpfe, teilweise nur die Ohren. Hier noch mal in der (fast) kompletten Ansicht.

Kamera: NIKON D5300 | Blende: ƒ/5.6 | Verschlusszeit: 1/200s | Brennweite: 190mm | ISO: 100 |

Damit nicht genug. Als nächstes hoppelten zwei Hasen vor den Rehen entlang…

Kamera: NIKON D5300 | Blende: ƒ/6.3 | Verschlusszeit: 1/500s | Brennweite: 600mm | ISO: 250 |

… und einer kam gleich wieder retour.

Kamera: NIKON D5300 | Blende: ƒ/6.3 | Verschlusszeit: 1/500s | Brennweite: 600mm | ISO: 250 |

Und dann habe ich phasziniert den Balzflügen der Kiebitze zugeschaut. Die folgenden Fotos haben z.T. eine schlechte Qualität bzw. sind teilweise sehr unscharf. Obwohl ich bestimmt 150 m entfernt war, konnte ich teilweise dem Flug der Kiebitze nicht mit dem Objektiv folgen. Sie flogen in hoher Geschwindigkeit über den Boden, stiegen dann fast senkrecht gen Himmel um anschließend wieder fast senkrecht nach unten zu schießen. Kurz vor dem Boden fingen sie sich ab und flogen weiter. Dann flogen sie eine Art Verfolgungsrennen, wobei sie sich häufig um 90° um die eigene Längsachse drehten.

Kamera: NIKON D5300 | Blende: ƒ/6.3 | Verschlusszeit: 1/500s | Brennweite: 600mm | ISO: 280 |

Kamera: NIKON D5300 | Blende: ƒ/6.3 | Verschlusszeit: 1/500s | Brennweite: 600mm | ISO: 500 |

Kamera: NIKON D5300 | Blende: ƒ/6.3 | Verschlusszeit: 1/500s | Brennweite: 600mm | ISO: 250 |

Landung
Kamera: NIKON D5300 | Blende: ƒ/6.3 | Verschlusszeit: 1/500s | Brennweite: 600mm | ISO: 560 |

Dies ist das einzige Bild, das diesen steilen Flug nach unten zeigt (auch wenn man es auf dem Bild aufgrund der Unschärfe eher nur erahnen kann).

Kamera: NIKON D5300 | Blende: ƒ/6.3 | Verschlusszeit: 1/500s | Brennweite: 600mm | ISO: 280 |

Zu guter Letzt flogen noch ein Bussard und ein Graureiher durch die Szenerie, den Bussard sah ich allerdings nur durch das Glas.

Kamera: NIKON D5300 | Blende: ƒ/6.3 | Verschlusszeit: 1/500s | Brennweite: 600mm | ISO: 200 |