Ein göttlicher Morgen

PL Weihnachten im Mölltal/Kärnten – das heißt morgens um 6 Uhr los, um 7 Uhr auf dem Berg und dann auf den Sonnenaufgang warten.

Eine knappe Stunde vor Sonnenaufgang.

Leichte Morgenröte über Berggipfeln
Das erste Rot der Sonne ist zu sehen
Bild 1 – Kamera: NIKON D5300 | Blende: ƒ/4 | Verschlusszeit: 1/80s | Brennweite: 50mm | ISO: 100 | Aufgenommen: 25 Dezember 2017 |

Noch ein bißchen warten.

Morgenrot über Berggipfeln
Man ahnt, wer kommt
Bild 2 – Kamera: NIKON D5300 | Blende: ƒ/2.8 | Verschlusszeit: 1/40s | Brennweite: 50mm | ISO: 100 | Aufgenommen: 25 Dezember 2017 |

Die ersten Gipfel werden schon beschienen, die Sonne selbst sieht man aber noch nicht.

Sonnenbeschienene Berggipfel
Gipfelbeleuchtung
Bild 3 – Kamera: NIKON D5300 | Blende: ƒ/8 | Verschlusszeit: 1/100s | Brennweite: 50mm | ISO: 100 | Belichtungsvorgabe: -1.3EV | Aufgenommen: 25 Dezember 2017 |

Und dann hat sie sich hervorgewagt.

Über den Gipfeln aufgehende Sonne
Da ist sie!
Bild 4 – Kamera: NIKON D5300 | Blende: ƒ/20 | Verschlusszeit: 1/125s | Brennweite: 34mm | ISO: 100 | Aufgenommen: 25 Dezember 2017 |

Der kleinen Fichte war es nicht langweilig, sie hatte Besuch.

Kleine Fichte mitten im Schnee
Wer war der Besucher?
Bild 5 – Kamera: NIKON D5300 | Blende: ƒ/10 | Verschlusszeit: 1/80s | Brennweite: 50mm | ISO: 100 | Aufgenommen: 25 Dezember 2017 |

Und dem ist es nie langweilig, er existiert als siamesischer Zwilling.

Zweistämmiger Baum
Zwillinge
Bild 6 – Kamera: NIKON D5300 | Blende: ƒ/8 | Verschlusszeit: 1/60s | Brennweite: 34mm | ISO: 100 | Aufgenommen: 25 Dezember 2017 |

Über allem thront das Marterle seit über 120 Jahren.

Berggirche Marterle im Mölltal
Das Marterle
Bild 7 – Kamera: NIKON D5300 | Blende: ƒ/8 | Verschlusszeit: 1/160s | Brennweite: 17mm | ISO: 100 | Aufgenommen: 25 Dezember 2017 |

Veröffentlicht von

Peter Lederer

Geboren im Norden Deutschlands, dann aber dreißig mal umgezogen. Lange Jahre habe ich in Österreich gelebt, ein gutes Jahr in der Schweiz und fühle mich heute im Nordwesten Münchens wohl.