Afrikanischer Morgen

PL Föhn ist angesagt, bis 17°C sollen es heute werden. Um 06:15 Uhr war es aber mit 2°C noch empfindlich kalt. Der Sonnenaufgang entschädigte jedoch.

Sehr roter Sonnenaufgang
Afrikanischer Sonnenaufgang I
Kamera: NIKON D5300 | Blende: ƒ/7.1 | Verschlusszeit: 1/20s | Brennweite: 26mm | ISO: 100 | Belichtungsvorgabe: -1EV |

Sehr roter Sonnenaufgang
Afrikanischer Sonnenaufgang II
Kamera: NIKON D5300 | Blende: ƒ/8 | Verschlusszeit: 1/13s | Brennweite: 17mm | ISO: 100 | Belichtungsvorgabe: -2/3EV |

Sehr roter Sonnenaufgang
Afrikanischer Sonnenaufgang III
Kamera: NIKON D5300 | Blende: ƒ/8 | Verschlusszeit: 1/80s | Brennweite: 17mm | ISO: 100 | Belichtungsvorgabe: -1EV |

Das erste Flugzeug, das ich durch das Fernglas beobachtete, trug dann auch noch die Aufschrift "South Africa" – wenn das kein Omen ist für unsere geplante Safari.

Um 180° gedreht hatte ich dann den Sonnenbeschienen Weiher im Blick. Es sieht fast kitschig aus, aber so ist sie halt, die Afrikanische Sonne.

Weiher in der roten Morgensonne
Das letzte Eis I
Kamera: NIKON D5300 | Blende: ƒ/8 | Verschlusszeit: 1/8s | Brennweite: 36mm | ISO: 100 |

Weiher in der roten Morgensonne
Das letzte Eis II
Kamera: NIKON D5300 | Blende: ƒ/8 | Verschlusszeit: 1/30s | Brennweite: 17mm | ISO: 100 |

Während des Sonnenaufgangs flogen bestimmt 20 Graugänse zum Frühstück an den benachbarten Weiher. Ihr ständiges Geschnattere konnte man nicht überhören.

Zwei Graugänse im Flug
Auf dem Weg zum Frühstück
Kamera: NIKON D5300 | Blende: ƒ/6.3 | Verschlusszeit: 1/1250s | Brennweite: 300mm | ISO: 400 |

Veröffentlicht von

Peter Lederer

Geboren im Norden Deutschlands, dann aber dreißig mal umgezogen. Lange Jahre habe ich in Österreich gelebt, ein gutes Jahr in der Schweiz und fühle mich heute im Nordwesten Münchens wohl.