Fasanenjagd, Feuerwanzenkopulation und Waldsauerklee

PL Die Überschrift zeigt es schon, ein kleines Bilder-Mischmasch ist gestern und heute entstanden.

Diesem jungen Bock gefiel es nicht, daß der Fasanenhahn dort herumstrich, wo er äsen wollte. Kurz nachdem ich dieses Foto schoss, senkte er sogar den Kopf, als wolle er den Hahn aufspießen.
Kamera: NIKON D5300 | Blende: ƒ/6.3 | Verschlusszeit: 1/250s | Brennweite: 600mm | ISO: 200 |

Auf demselben Streifzug entdeckte ich diesen Waldsauerklee. Ein, wie mir Wikipedia sagte, sehr schattenliebendes Gewächs. Auf dem Bild sieht man schön, was passiert, wenn der Klee mehr Licht abbekommt, als ihm lieb ist: er faltet seine Blätter zusammen um Transpiration zu vermeiden und nicht auszutrocknen.
Kamera: DSC-RX100M2 | Blende: ƒ/8 | Verschlusszeit: 1/30s | Brennweite: 10.4mm | ISO: 100 |

Im Tomatenhaus fiel mir heute als erstes auf, daß von den drei begonnenen Feldwespennestern zwei verlassen waren und an dem dritten nur noch zwei Wespen werkelten. Ich habe keine Ahnung, warum die anderen alle weg sind.
Dann entdeckte ich diese kleine Feuerwanzenkolonie.
Kamera: DSC-RX100M2 | Blende: ƒ/8 | Verschlusszeit: 1/60s | Brennweite: 10.4mm | ISO: 100 |

Die beiden vergrößern gerade die Kolonie.
Kamera: NIKON D5300 | Blende: ƒ/10 | Verschlusszeit: 1/320s | Brennweite: 105mm | ISO: 800 |

Veröffentlicht von

Peter Lederer

Geboren im Norden Deutschlands, dann aber dreißig mal umgezogen. Lange Jahre habe ich in Österreich gelebt, ein gutes Jahr in der Schweiz und fühle mich heute im Nordwesten Münchens wohl.